Dr. Sylvia Ortmann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Abteilung für Evolutionäre Ökologie

 

Tel: 0049 (0) 30 5168 515
 
 

Kurzer Lebenslauf

Dr. Ortmann studierte Biologie mit Schwerpunkt Tierphysiologie an der Philipps-Universität Marburg. Im Jahr 1997 promovierte sie mit einer Studie zu „Strategien der saisonalen Anpassung beim Alpenmurmeltier Marmota marmota“ in der Abteilung Stoffwechselphysiologie bei Prof. Gerhard Heldmaier. Im Anschluss daran ging sie für knapp 6 Jahre als Wissenschaftlerin an das Deutsche Institut für Ernährungsforschung (DIfE) in Potsdam. Dort forschte sie zur Regulation der Nahrungsaufnahme von Adipositas-Modellen und baute ein stoffwechselphysiologisches Labor auf.

Seit 2003 ist Dr. Ortmann Wissenschaftlerin am Leibniz-IZW in der Abteilung Evolutionäre Ökologie und seit 2018 stellvertretende Abteilungsleiterin. Außerdem obliegt ihr die wissenschaftliche Leitung der Feldforschungsstation des IZW in Niederfinow. Unter ihrer Leitung entwickelte sich das Ernährungsphysiologische Labor zu einem gefragten Service- und Kooperationslabor vor allem für Veterinäre und Primatologen. Seit 2013 ist Dr. Ortmann Mitglied des ehrenamtlichen Vorstands einer Landesstiftung, der „Stiftung Naturschutz Berlin“.
 
 
Projekte
Forschungsinteressen

- Evolutionäre Ökologe

- Stoffwechselphysiologie

- Ernährungsforschung

Ausgewählte Publikationen

Hohmann G, Ortmann S, Remer T, Fruth B (2019) Fishing for iodine: What aquatic foraging by bonobos tells us about human evolution.  BMC Zool 4, 5; 

Stillfried M, Grass P, Boerner K, Goeritz F, Painer J, Roellig K, Wenzler M, Hofer, H, Ortmann S, Kramer-Schadt S (2017) Secrets of Success in a landscape of fear: urban wild boar adjust risk perception and tolerate disturbance. Front. Ecol. Evol. 5:157.

Brieger F, Hagen R, Kröschel M, Hartig F, Petersen I, Ortmann S, Suchant R (2017) Do roe deer react to wildlife warning reflectors? A test combining a controlled experiment with field observations. Eur J Wildl Res 63:72 

Ohse B, Hammerbacher A, Seele C, Meldau S, Reichelt M, Ortmann S, Wirth C (2017) Salivary cues: Simulated roe deer browsing induces systemic changes in phytohormones and defense chemistry in wild-grown maple and beech saplings. Func Ecol 31: 340-349

Stillfried M, Gras P, Busch M, Börner K, Kramer-Schadt S, Ortmann S (2017) Wild inside: urban wild boar select natural, not anthropogenic food resources. PLoS ONE 12(4): e0175127

Hayward MW, Ortmann S, Kowalczyk R (2015) Risk perception by endangered European bison Bison bonasus is context (condition) dependent. Landscape Ecol 30: 2079–2093.

Sönnichsen L, Bokje M, Marchal J, Hofer H, Jędrzejewska B, Kramer-Schadt S, Ortmann S (2013) Behavioural responses of European roe deer to temporal variation in predation risk. Ethology 119(3): 233-243

Hohmann G, Potts K, N'Guessan A, Fowler A, Mundry R, Ganzhorn JU, Ortmann S (2010) Plant foods consumed by Pan: Exploring the variation of nutritional ecology across Africa. Am J Physical Anthropology 141(3): 476-485

Ganas J, Ortmann S, Robbins M (2008) Food preferences of Wild Mountain Gorillas. Am J Primatology 70 (10): 927-938

Clauss M, Streich WJ, Schwarm A, Ortmann S, Hummel J (2007) The relationship of food intake and ingesta passage predicts feeding ecology in two different megaherbivore groups. OIKOS 116 (2): 209-216

Tschöp M, Castañeda TR, Joost HG, Thöne-Reineke C, Ortmann S, et al (2004) Does gut hormone PYY3-36 decrease food intake in rodents? Nature, 2004 Jul 8;430(6996) doi 10.1038/nature02665

Ortmann S, Prinzler J, Klaus S (2003) Self-selected macronutrient diet affects energy and glucose metabolism in brown fat-ablated mice. Obesity Research 11(12): 1536-1544

Ortmann S, Heldmaier G (2000) Regulation of body temperature and energy requirements of hibernating Alpine marmots (Marmota marmota). Am. J. Physiol. 278, R698-R704